Meine Reisen

z.Zt. Daueraufenthalt in Japan

Brüssel – meine Eindrücke

- Mai 5, 2012

Es ist jetzt eine Weile her, dass ich hier geschrieben habe, aber nun möchte ich doch endlich meine persönlichen Eindrücke von Brüssel festhalten.

Kurz zusammen gefasst kann ich nur sagen, dass ich begeistert war und es immer noch bin. Selten habe ich eine so internationale Stadt gesehen, die selbst im Regen wahnsinnig schön ist.

Im strömenden Regen bin ich nämlich abends angekommen, zum Glück hatte ich einen Schirm mit, aber da ich zu der Sorte Frauen gehöre, die keine Karte lesen kann, bin ich erstmal eine halbe Stunde durch die glitzernde belgische Hauptstadt geirrt.
Es war schon dunkel, aber die Pflastersteine haben wirklich im Laternenlicht geglänzt, ich habe es noch nie erlebt, dass eine Stadt abends so attraktiv sein kann.
Ich war bei meiner Ankunft schon auf der richtigen Straße, habe es aber geschafft in die komplett falsche Richtung zu laufen. Deshalb habe ich das Magritte-Museum oder die Onze-Lieve-Vrouw ten Zavel schon bei meiner Ankunft entdeckt. Irgendwann hab ich dann gemerkt, dass ich falsch war und bin einfach umgedreht und mit viel  Glück und netter Auskunft habe ich dann die Unterkunft meines Gastgebers gefunden. Selbiger war sehr freundlich und zuvorkommend, gleich nach meiner Ankunft sind wir schon los und haben in einem leckeren italienischen Restaurant Abendbrot gegessen.
Es wurde auf Französisch bestellt, italienischer Wein getrunken und auf Englisch unterhalten. Ich hab mich gleich wohl gefühlt.
Nie werde ich wohl den Anblick vom Grote Markt und dem Hotel de Ville bei Nacht vergessen, wunderhübsch illuminiert und beeindruckend. Selbst ich musste Touristen-like ein Foto machen.

Mein Gastgeber zeigte mir noch am gleichen Abend das Manneken Pis und wir tranken noch einen köstlichen Tee in einem kleinen Cafe.
Dann ging es zurück in die Wohnung, wo ich schnell einschlief.

Am nächsten Morgen war ich schon um 6 Uhr wach und bereitete mich für meinen kleinen individuellen Stadt-Bummel vor. Mein Gastgeber hatte mir sogar eine Karte mitgegeben und ich hatte mir vorher schon im Internet einige Sehenswürdigkeiten ausgedruckt, die ich sehen wollte. So ging ich „bewaffnet“ los.

Brüssel ist wirklich eine schöne Stadt, sehr weitläufig und ich habe es auch nur geschafft, das Zentrum zu sehen. Ich war in zwei wirklich hübschen Kathedralen, am Kunstberg, im riesigen Justizpalast (der wirklich gigantisch ist), an der Börse, in Comic- und Buchläden, im Magritte-Museum, in wunderbaren Restaurants in den ich die besten Pommes der Welt gegessen habe.
Eine belgische Waffel habe ich mir gleich neben dem Manneken Pis gekauft und Schokolade durfte natürlich auch nicht fehlen.😉
Am meisten beeindruckt hat mich die Onze-Lieve-Vrouw ten Zavel Kathedrale sowie die vielen Comic-Wände, die in der Stadt verteilt sind. Am schönsten war die Bortiergalerij – eine Galerie nur mit Büchergeschäften. Von dieser hatte ich auch schon in meinem anderen Blog geschwärmt und dann auch tatsächlich noch gefunden.
Am Ende dieses Tages war ich natürlich ziemlich müde, hatte aber noch einen tollen Abend mit meinem Gastgeber, da wir uns dazu entschlossen hatten gemeinsam zu kochen.
Zusammen gingen wir einkaufen und es gab Spagetti mit Gemüse-Tomaten-Sauce und dazu richtig gute Musik und lange Gespräche.

Gegen Mitternacht ging ich dann zu Bett, am nächsten Morgen musste ich schon wieder zurück nach Deutschland fliegen. Der morgendliche Marsch durch das noch schlafende Brüssel bis zum Hauptbahnhof wird wohl auch unvergessen bleiben. Im Zug habe ich dann den Sonnenaufgang erlebt.
Ich habe wirklich jede Sekunde in Belgien genossen, in keiner anderen Stadt habe ich so freundliche Menschen erlebt, die so aufgeschlossen und hilfsbereit waren. Das Essen war einfach nur gut. Mein nächster Flug in dieses kleine Land ist schon gebucht – im Juli begebe ich mich wieder hin, diesmal auch nach Antwerpen oder Brügge.
Ich hätte nie gedacht, dass mich ein europäisches Land so begeistern kann.

Leve België

 


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: