Meine Reisen

z.Zt. Daueraufenthalt in Japan

Kurzer Zwischenbericht

- November 4, 2014

Ich hatte euch ja hier einen Blog über japanisches Essen und Abendunterhaltung versprochen, aber leider ist meine Maus kaputt gegangen und ich bin gerade in vielem sehr eingeschränkt. Da ich ein kleiner Bewegungsidiot bin, kann ich mit einem Laptop-internen Touchpad nicht umgehen (wirklich nicht, deshalb nutze ich auch nur QWERTZ-Handys, LACHT RUHIG!).
Das hat zur Folge, dass ich während des Tippens immer wieder das Touchpad berühre und aus Versehen die Maus verschiebe, sie zum Klicken bewege oder ähnlichen Blödsinn mit meinem Blog-Layout anstelle. Das ist kein angenehmes Arbeiten. Wirklich nicht.

Der fehlende Blogpost wird aber folgen, das verspreche ich. Deshalb nur ein kurzes Update.
Zur Zeit renne ich nur von Interview zu Interview, heute hatte ich wenigstens mal eine Art Rücksprache erhalten, ab wann ich denn vielleicht informiert werde, ob ich den Job bekomme oder nicht. Japaner sind hier alle sehr freundlich, zurückhaltend und selbst bei Bewerbungsgesprächen immer darauf bedacht, nicht zurück zu weisen oder zu verletzen.
„Wir melden uns“ heißt hier also noch mehr als bei uns „Nein, du nicht.“ (Twitterer werden diesen Witz verstehen.)

Bei den meisten Firmen, bei denen ich jetzt war und dieses „Wir melden uns“ vorgesetzt bekommen habe, habe ich keine Rücksprache mehr erhalten. Manche rufen mich noch an und testen dann meine Japanisch-Sprachkenntnisse am Telefon. Aber bis jetzt ist nichts fest, nichts abgesichert und ich versinke hier ein bisschen zwischen Langeweile, Geldnot und Einsamkeit. Fast so ein bisschen wie ein echter japanischer Hikikomori. (Nichts worauf man stolz sein sollte!)
Als ich das auch noch auf Twitter gepostet habe, hat sich gleich meine beste Freundin gemeldet und meinte, ich soll morgen mit ihr essen gehen. Sie ist selber komplett ausgefüllt und beschäftigt, aber für einen Tee zusammen schleicht sie sich aus der Firma. Sie ist die Allerbeste.

Meine Familie ist auch noch nicht zu Hause, es ist hier 18:33 Uhr und während ich diese Zeilen tippe, habe ich die Maus schon 14 Mal unabsichtlich hin- und her bewegt.
Deshalb höre ich an dieser Stelle auf und lenke mich mit anderen interessanten Dingen von meiner Arbeitslosigkeit ab.
Die besseren Tage kommen aber bestimmt. Ich bin da sehr zuversichtlich.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: